V A R I O S A X

VARIOSAX zurück aus Ungarn

Neckarsulm. Seine diesjährige KulTOUR unternahm VARIOSAX, das Saxophonorchester am Albert-Schweitzer-Gymnasium, vom 11. bis 17. Mai nach Budapest.
In bewährter Manier wurden neben Stadterkundungen auch Veranstaltungs-Highlights wie der Besuch hochkarätiger Musikevents in das Exkursionsprogramm aufgenommen.

Die Orchesterleiter Albert Loritz und Annette Kutzer wählten zwei Besonderheiten aus dem reichhaltigen musikalischen Angebot aus, ein Jazzkonzert mit der Gruppe “The Zawinul Syndicate“, welches im Rahmen des Jazz Spring Festivals in der Bártok-Béla-Konzerthalle im Palast der Künste stattfand, und die Ballett-Aufführung „Die Karamasows“, ein modernes Tanzdrama des legendären russischen Choreographen Boris Eifman nach dem Roman „Die Brüder Karamasow“ von Dostojewski mit Musik von Wagner, Mussorgsky und Rachmaninow in der Ungarischen Staatsoper.

 

Ein vierstündiger „Themenspaziergang“ mit Frau Judit Gresznáryk führte zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Stadt an der Donau, zum Heldenplatz, zur Andrássy út mit der Staatsoper, der Franz-Liszt-Musikakademie und dem Zoltán-Kodály-Haus, zum Parlament, zur Hauptkirche St. Stephan und zum Burgberg mit der Matthiaskirche und der Fischerbastei.

Ein weiterer „Themenspaziergang“, ebenfalls mit Erklärungen durch Frau Gresznáryk und bereichert durch beeindruckende Berichte eines Überlebenden des Budapester Ghettos, stand unter dem Motto „Jüdisches Leben in Budapest“. Man besuchte das jüdische Viertel mit dem Jüdischen Museum und der zweitgrößten Synagoge der Welt.

Zur Entspannung diente der Besuch des Tropicariums im Campona-Einkaufszentrum, in welchem die vielfältige bunte Tier- und Pflanzenwelt des Regenwaldes im Wasser, auf der Erde und in der Luft zu bewundern ist.

 

Wie bei jeder KulTOUR von VARIOSAX üblich, waren auch eigene Auftritte vorgesehen.

Am Sonntag gestaltete das Orchester einen Gottesdienst in der modernen evangelischen Kirche von Budakeszi, der Partnerstadt von Neckarsulm, und freute sich über den anschließenden herzlichen Empfang mit köstlicher Bewirtung und anregenden Gesprächen im Gemeindehaus.

Einen ganzen Tag lang verbrachte VARIOSAX am Katholischen Privatgymnasium „Proháska Ottokár“

in Budakeszi. Man probte mit dem Schulchor (Leitung: Andras Fodor) und bot der gesamten Schülerschaft einen kleinen Vorgeschmack auf das gemeinsame deutsch-ungarische Konzert am Spätnachmittag, welches vom Publikum mit großem Interesse und Begeisterung  aufgenommen wurde. (Fotostrecke unter hirmondo.budakeszi.hu/galeria )

 

Die Kulturreise wurde nicht nur durch das baden-württembergische Kultusministerium im Rahmen des Programms „Internationale Begegnungen der Schulmusik“ gefördert, sondern wie jedes Jahr durch einen Zuschuss des Vereins der Freunde und Förderer des ASG.